Kreative Praxis

Projektförderung durch das Ministerium für Bildung und Kultur

Wandinstallation im Schulgebäude – HBK-Absolvent Nils Martin Müller gibt Schülerinnen und Schülern innovative künstlerische Impulse

Das mehrminütige Video, in dem der junge Künstler Nils Martin Müller seine Wandinstallation Transform präsentiert, verfolgen die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9 der Gemeinschaftsschule St. Ingbert-Rohrbach andächtig und mit Interesse.

Wie ein überdimensionales Aufklappbilderbuch entfaltet sich die 7 Meter lange raumgreifende Komposition. Aus verschiedenen Blickwinkeln entdecken die jungen Betrachter eine Vielzahl von Einzelbildern, die ein fantasievoll und stimmig zusammenwirkendes Gesamtgebilde ergeben.

Unter der fachmännischen und einfühlsamen Anleitung des examinierten Lehramtsstudierenden und angehenden Museumspädagogen sammeln, sichten und sortieren die Schülerinnen und Schüler Fundstücke aus Werbung, Trivialmagazinen und Modezeitschriften und verwandeln das ursprünglich zweidimensionale Medium Papier in ein dreidimensionales, bühnenbildartiges Objekt.

Bild- und Textfragmente unserer konsum- und mediengeprägten Alltagswelt erfahren im Verlaufe des Schaffensprozesses durch Experimentieren, gestalterisches Spiel und Neuanordnung eine Uminterpretation. Die Jugendlichen erleben die kreative Freiheit, aus Vorgefundenem etwas Neues, etwas Eigenes zu schaffen und ihr alltägliches Schulumfeld künstlerisch-ästhetisch mitzugestalten. Die Schichtung des Materials und somit die allmähliche Eroberung des Raums und der Wand vollziehen sich mit Hilfe von dünnen Holzstäbchen, die die Schüler in unterschiedlicher Länge auf Bilderrahmen und auf der Wand selbst befestigen, bis die so komponierte Installation eine Wand des Kunstsaals nach den Vorstellungen der Jugendlichen bespielt.

Eine offizielle Begehung und Einweihung der Installation findet in den ersten Wochen des Schuljahres 2015/16 statt.

 

DSC_7617

 

Organisation, Text, Fotos: Nadine Brettar