Lions Quest

Life-Skills-Programm „Erwachsen werden“

„Die Jugend liebt heutzutage den Luxus, sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, tyrannisiert ihre Lehrer, …, hat keinen Respekt vor älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte“!

Nein, dieser Ausspruch stammt nicht, wie man annehmen könnte aus dem Munde eines Vaters, einer Mutter oder eines Lehrers unserer Zeit, sondern vom griechischen Philosophen Sokrates und ist somit schon älter als 2000 Jahre.

Leider ist er aber trotzdem aktuell. Denn viele Lehrer beobachten mit Sorge Veränderungen ihrer Schüler.

In allen Schulformen lassen sich zunehmend Kinder und Jugendliche antreffen

  • denen es schwer fällt, sich in einer Gruppe zurechtzufinden,
  • die große Schwierigkeiten im Umgang mit Gleichaltrigen und Erwachsenen haben und
  • denen gesundes Selbstvertrauen, Rücksichtnahme und Konfliktfähigkeit fehlen.

 

Dagegen zeigen diese Schüler auch schon in jungen Jahren immer mehr

  • Konzentrationsschwierigkeiten und (daraus hervorgehende) Leistungsdefizite
  • aggressives, gewalttätiges Verhalten und
  • eine immer früher einsetzende Flucht in illegale Suchtmittel wie Zigaretten, Alkohol oder Modedrogen (z.B. Ecstasy).

Der familiäre Hintergrund und damit die Erziehung für Werte und soziales Verhalten in der Familie haben sich in vielen Familien grundlegend gewandelt. Die Ansprüche von Eltern (sowie später auch die Anforderungen im beruflichen Alltag) beziehen heute immer mehr einen erweiterten Auftrag der Schule zur Werte –und Sozialerziehung mit ein. Das erfahren Lehrer täglich und versuchen zunehmend auch, darauf einzugehen.

Auch unsere Schule will diesem erweiterten Erziehungsauftrag gerecht werden!

So wurden und werden die Klassenleiter in einem speziellen Fortbildungsseminar mit dem Programm „Erwachsen werden“ der „Lions-Quest“- Orga­nisation in Deutschland vertraut gemacht.lifeskill1

Sie werden dazu motiviert und befähigt, sich langfristig im Unterricht auf eine Arbeit mit „Erwachsen werden“ einzulassen.

Dieses Programm zielt handlungs- und praxisorientiert auf die Förderung des sozialen Lernens und die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen. Mit seiner reichhaltigen  Material- und Übungssammlung beinhaltet es unter anderem Themenfelder wie

  • Fähigkeit zur Selbsteinschätzung und überlegtem Handeln,
  • Soziale Integration und Stärkung des Zusammenhalts innerhalb einer Gruppe,
  • Verantwortung übernehmen und Konsequenzen tragen,
  • Verlässlichkeit; Einhaltung von Regeln, Vereinbarungen und Zusagen,
  • Fähigkeit zur Toleranz und Achtung vor anderen Menschen,
  • Entscheidung für ein Leben ohne Sucht, kontrollierter Umgang mit Genussmitteln.

Seit dem Schuljahr 2005/2006 beteiligt sich die GemS St. Ingbert-Rohrbach an dem Programm „Erwachsen werden“.

So sammeln in einer „Einführungswoche“ zu Beginn des Schuljahres die Schüler/innen der Klasse 5 zusammen mit ihren Klassenleitern schon erste Erfahrungen mit „Erwachsen werden“. Mit unterschiedlichen Methoden wurden die Schüler so in wichtige Bereiche wie „Kennen lernen in der neuen Gruppe“ oder „Erstellen von gemeinsamen Regeln für den Schulalltag“ eingeführt.

Des Weiteren erhalten die Klassenleiter der Klassenstufe 5 und 6 eine eigene „Klassenleiterstunde“ pro Woche, in der sie ausschließlich diese Themengebiete praxis- und situationsnah behandeln können, ohne auf den Unterrichtsstoff der Fächer eingehen zu müssen.

Mit all diesen Maßnahmen will die GemS St. Ingbert-Rohrbach der Bedeutung der Thematik „Erwachsen werden“ an der Schule gerecht werden und trägt mit der langfristigen Umsetzung dieses Programms ihren Teil für die hoffentlich guten Zukunftschancen unserer Kinder bei.

zurück